IG-Metall: Frauen trotz Fachkräftemangel in Elektrobranche unter ihrem Niveau eingesetzt

Die Metall- und Elektroindustrie klagt immer wieder über fehlende Fachkräfte. Die Klagen führen in der größten Branche Deutschlands indes nicht dazu, dass intern nach Lösungsansätzen gesucht wird. Weibliche Mitarbeiter werden zu oft unterhalb ihrer Qualifikationen eingesetzt, dies legt die Beschäftigtenumfrage der IG Metall unter 500.000 Angestellten offen. Contine reading

Homosexualität im Sport: Zwischen Fortschritten für die LGBT-Community und „Schwulen-Raten

Eigentlich sollte es nicht weiter verwundern, wenn von Zeit zu Zeit ein Sportler ein öffentliches Coming Out hat. Die taz rechnete beispielsweise vor, dass an den Halbfinals der Fußball-WM in Brasilien statistisch gesehen fünf homosexuelle Männer in den vier Kadern teilnahmen. Geoutet hat sich keiner dieser Männer und so ist es weiterhin eine Sensation, wenn sich ein Spitzensportler outet. Contine reading

GOOD, BEST OR INNOVATIVE D&I WORK? HOW LOW EXPECTATIONS LIMIT THE DEVELOPMENT OF OUR FIELD

After 20 years of Diversity Management, the list of standard, must-have programmes has become longer and longer, while the search for best practices – in the true sense of the word – has become tough. For one part, we should be glad about this development as it illustrates that D&I is now much more common than it was one or two decades ago. Contine reading

International Women’s Day 2014: Celebrating and promoting Gender Equality

The annual International Women’s Day is an excellent opportunity to raise awareness for positive developments, best-practices and still persisting barriers in the field of Gender. In March 2014, more than 1,300 events were organised by companies, women’s groups, schools, governments, charities and individuals from all around the world, showing the richness and creativity of the global Gender movement. Contine reading

Growing talent supply in the Middle East as a solution for Western talent gap

The Middle East is known as region with huge economic potential, a wealth of resources and repeating political tensions. However, countries in the Middle East might emerge as a new talent pool, a recent global research study by Towers Watson and Oxford Economics indicates. According to the report ‘Talent 2021’, the Middle East will produce an increasing number of skilled workers during the upcoming decade. The report also described Contine reading

DRITTE AUFLAGE DES STANDARDWERKS „DIVERSITY“ ZUM DEUTSCHEN DIVERSITY TAG Kompendium: Das Beste aus 15 Jahren Diversity

Zum morgigen Deutschen Diversity-Tag am 03. Juni stellt Michael Stuber die vollständig überarbeitete dritte Auflage des Standwerks „Diversity & Inclusion: Das Potenzial-Prinzip“ vor. Das Kompendium mit dem Untertitel „Das Beste aus 15 Jahren Forschung & Praxis“ ist bis 20. Juni zum Subskriptionspreis bestellbar. Contine reading

Was unsere Kunden über uns sagen: Infineon Austria AG

„Ungleich Besser Diversity Consulting hat mit ihrer Kompetenz und Erfahrung wesentlich dazu beigetragen, das
Gender Diversity Netzwerk bei Infineon erfolgreich bei seiner Entwicklung zu begleiten und zu unterstützen. In
intensiver Zusammenarbeit mit der Personalabteilung und in 3 Workshops mit dem Netzwerk gelang es Michael
Stuber, Rollen zu klären, Strategien zu entwickeln und Maßnahmen zu definieren. Seine Außenperspektive sowie
seine Fähigkeit, kulturelle Eigenheiten eines Unternehmens rasch zu erfassen, anzusprechen und in einem
konstruktiven Miteinander Lösungsansätze zu entwickeln, sind seine großen Stärken. Sein erfrischend pointierter
Humor ist dabei eine willkommene Draufgabe.“
Dr. Monika Kircher, CEO, Infineon Austria AG (März 2014)

Reliable Partners: Female Entrepreneurs more successful than Male Businesses in Spanish Crisis

Courage, persistence and a good portion of innovative potential – being self-employed demands certain features, especially within an economy witnessing unemployment rates up to 25%. The Spanish labour market was severely affected by the worldwide economic crisis and all those Spaniards owning their own businesses were even more endangered, struggling alone against the crisis. In the same time Contine reading

How CEO’s talk about gender parity – and how they should

The need for clear leadership, including sense making, direction (and target) setting and role modelling has been found critical for the success of Diversity initiatives in many studies. To date, however, the CEOs’ perspectives have not been examined by research: how do they justify the slow pace of change and what drivers for gender equality do they see personally and organisationally? What do CEOs do to support the gender agenda? These and other questions are examined by the current KPMG study conducted by Dr. Elisabeth Kelan, Associate Professor at the Department of Management at King’s College, London. Her research team interviewed five female and fifteen male CEOs coming from different industries and continents. Contine reading

Ganzheitlich gelungen: Diversity Management an der Medizinischen Universität Wien

Als erste Bildungsorganisation erhielt die Medizinische Universität Wien (MedUni) im Herbst 2013
den Meritus-Award, eine Auszeichnung für Organisationen, die sich im Rahmen ihres Diversity
Managements erfolgreich mit der Dimension sexuelle Orientierung auseinandersetzen. Im selben
Jahr zeichnete auch das Österreichische Bundeskanzleramt die MedUni mit dem Verwaltungspreis
2013 aus und lobte die überaus gelungene Einführung des Diversity-Managements an der
Universität. Es lohnt sich also ein Blick auf die Strategien der preisgekrönten Hochschule. Contine reading

Zu wenig Inklusion behinderter Jugendlicher in der Ausbildung

Das  Engagement bei der Integration von MitarbeiterInnen mit einer Behinderung ist keineswegs verbreitet. In einer 20-seitigen Broschüre zeigt der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) die mangelhafte Integration
behinderter Jugendlicher in den Arbeitsmarkt auf. Die Gruppe der jugendlichen Behinderten belief
sich laut amtlicher Statistik im Jahr 2009 auf gut 200.000 Betroffene zwischen 15 und 25 Jahren.
Von diesen sind fast 13% erwerbslos. Contine reading

“IT IS IN YOUR HANDS TO MAKE A DIFFERENCE” (NELSON MANDELA)

The Republic of South Africa was the first country to ban discrimination based on all the core dimensions of Diversity, gender, race, age, disability, religion and sexual orientation, not just in the Civil Code but in their Constitution. This is one of the many enduring elements supporting diversity, respect and inclusion which the grand personality and far-sightedness of Nelson Mandela has created for his country in the course of his exceptional life. His autobiography ‘The Long Walk to Freedom’ contains impressive descriptions of decades of apartheid and how he survived cruelty. Contine reading

The marginalized Billion – World Report on Disability includes the workplace

Worldwide about 1 billion people are affected by some type of disability, according to estimations of the World Health Organisation (WHO) and the World Bank. The two international organisations released a 350-page report on living conditions of disabled people worldwide. The economic and societal situation for those 15% of the total population could be far better: Contine reading

Getting the right tone from the top

The best established mantra about successful D&I work refers to executive leadership, role modelling and to sponsoring D&I departments and agendas. And the absence of this has become an easy excuse when progress becomes slow. That implies two questions: Who is responsible for providing the impetus so that top management support will be displayed and what does effective patronage look like? Contine reading

Mit Vorbildern für Diversity inspirieren: Role Model Survey bei Osram und Role Model Database bei Henkel

Es gibt solche und solche Vorbilder für Diversity: Die einen führen vor, wie Vielfalt produktiv gestaltet werden kann und die anderen zeigen, dass auch Menschen erfolgreich sind, die nicht der einheitlichen Vorstellung traditioneller Manager entsprechen. Osram und Henkel nutzen die zwei Typen von Role Models in ähnlicher und doch unterschiedlicher Weise. Contine reading

Behinderung: Inklusionspreise für große und kleine Unternehmen vergeben

Die Inklusion von Menschen mit Behinderung bereichert Unternehmen jeder Größe. Dies beweisen einmal mehr die diesjährigen Gewinner des „Inklusionspreis 2013“. Volkswagen und der Flughafen München wurden als großes und mittelgroßes Unternehmen ausgezeichnet, ein baden-württembergischer Biomarkt und die Berliner Stadtreinigung erhielten Preise in der Kategorie kleines beziehungsweise öffentliches Unternehmen. Contine reading

Barrierefreie Navigation

Die Entwicklung der Smartphones hat der Bevölkerung unvorhersehbare Möglichkeiten in Punkto Mobilität, Erreichbarkeit und Vernetzung gebracht. Was für das Groh der Bevölkerung ein Zugewinn an bequemen Features ist, bedeutet für Menschen mit einer Behinderung eine neue Qualität des Lebens. Hörgeschädigte und jetzt auch Sehbehinderte erschließen sich sprichwörtlich neue Dimensionen über intelligente Apps. Contine reading

Tue Gutes und schreibe darüber: Aktuelle Beispiele konkreter Diversity Kommunikation

Die Kommunikation von Diversity Maßnahmen und Meilensteinen gehört mittlerweile zum Tagesgeschäft. Einerseits möchten die Unternehmen über vorzeigbare Erfolge sprechen, andererseits wissen sie um die Erwartungen der interessierten Öffentlichkeit. So überrascht es nicht, dass 94% der EuroStoxx50 in ihren Nachhaltigkeitsberichten und 75% in ihren Jahresberichten über Diversity schreiben – im Schnitt kaum einmal eine Seite. Mit deutlich mehr Tiefgang präsentieren Infineon und die KfW ihre Ansätze: Mit einer Broschüre über attraktive Arbeitswelten (Infineon) bzw. mit einem Sonderheft der Mitarbeiterzeitschrift „Einblicke“ (KfW). Contine reading