Männer wünschen sich bessere Vereinbarkeit von Vaterschaft und Beruf

Einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach zufolge, sind vor allem die finanziellen Rahmenbedingungen entscheidend, ob Männer eine Vaterschaft anstreben und selbst Elternzeit in Anspruch nehmen. Die Studie „Einstellungen junger Männer zu Elternzeit, Elterngeld und Familienfreundlichkeit im Betrieb” weist darauf hin, dass ein einkommensabhängiges Elterngeld in Höhe von bis zu 1.800 monatlich für sie ein Anreiz wäre, bis zu ein Jahr lang in Elternzeit zu gehen. 56 Prozent der Väter und Männer bis 44 Jahre mit (weiterem) Kinderwunsch sind laut Umfrage dieser Meinung. Familienfreundliche Arbeitszeitpolitik und betrieblich gestützte Kinderbetreuung stoßen auf hohes Interesse bei den Männern und (potenziellen) Vätern. An der Spitze der Vorschläge, die als wesentlich für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf genannt werden, stehen für 86 Prozent der beruftätigen Väter flexiblere Arbeitszeiten. Continue reading

Steigende Einkommen von Frauen im Alter

Viel wird in letzter Zeit von der Konsumentengruppe der „jungen Alten“ gesprochen: Ausgestattet mit finanzieller Sicherheit und der Lust am Konsum entwickeln sie sich zu einer begehrten Zielgruppe der Industrie. Doch wie stellt sich die Einkommenssituation von Frauen im Alter dar? Inwieweit führen die bislang geschlechtstypisch unterschiedlichen Erwerbsverläufe zu materiellen Ungleichheiten im Alter? Der Managementansatz „Diversity“
hilft, Unterschiede gezielt zu thematisieren, indem verschiedene Faktoren menschlicher Vielfalt, zum Beispiel Alter und Geschlecht, berücksichtigt werden. Continue reading

Studie: Diskriminierung von Muslimen nimmt deutlich zu

Die Diskriminierung von Muslimen in Europa hat nach nach den Anschlägen vom 11. September 2001 deutlich zugenommen. Muslime in europäischen Ländern sind zunehmender Intoleranz und Misstrauen ausgesetzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der International Helsinki Federation for Human Rights (IHF), in der der Umgang mit Muslimen in elf europäischen Ländern nach den Terroranschlägen in den USA untersucht wurde. „Als Auswirkung des 11. Septembers erfahren muslimische Minderheiten in der EU zunehmend Feindseligkeiten“, sagte IHF-Geschäftsführer Aaron Rhodes. Continue reading

Frauenanteil bei den Professuren steigt auf 14 Prozent

Der Anteil von Frauen an den 502 700 Beschäftigten der deutschen Hochschulen beträgt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 51 Prozent. Damit ist der Geschlechteranteil an den deutschen Hochschulen ausgeglichen. Allerdings unterscheiden sich die Frauenanteile in Abhängigkeit von der ausgeübten Tätigkeit: Einem Frauenanteil von 69 Prozent beim nichtwissenschaftlichen Personal steht eine Quote von 31 Prozent beim wissenschaftlichen und künstlerischen Personal gegenüber. Insbesondere in den höchsten Hierarchiestufen, bei den ProfessorInnen, werden erhebliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern deutlich – Continue reading

Weltwirtschaftsforum entwickelt „Gender Gap Index“

Das Weltwirtschaftforum stellte erstmals eine Studie zur „Gender Gap“, der Chancenungleichheit zwischen Frauen und Männern, in insgesamt 58 Ländern vor. Unter dem Titel „Women’s Empowerment: Measuring the Global Gender Gap” ermittelt der Bericht die Kluft zwischen Frauen und Männern in folgenden fünf kritischen Bereichen: wirtschaftliche und politische Teilhabe, Integration am Arbeitsmarkt, Bildungszugang sowie Gesundheit und Wohlbefinden. Continue reading

12. Kinder- und Jugendbericht: Bildungssystem benachteiligt MigrantInnen

Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund sind unverändert häufig in niedrigen Schulstufen vertreten – ihre Bildungsabschlüsse sind weiterhin geringer als die deutscher MitschülerInnen. Folge sind fortwährend unterschiedliche sozioökonomische Lebenslagen zwischen jungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Zu diesem Ergebnis kommt der 12. Kinder- und Jugendbericht „Bildung, Betreuung und Erziehung vor und neben der Schule“. Wenngleich mehr ausländische Jugendliche als früher höhere Bildungsabschlüsse erreichen, liegt ihr Anteil an den Schülerinnen und Schülern mit Realschulabschluss und (Fach-)Hochschulreife noch deutlich unter dem Niveau der deutschen Vergleichsgruppen. Continue reading

Alter & Diversity in der betrieblichen Praxis

Internationale Deutsche Unternehmen weisen zum Thema „Alter“ ein geringeres Aktivitätsniveau auf als ihre
europäischen Wettbewerber. Dies ist ein Ergebnis der zweiten europäischen Diversity Studie (EDS2), die die Kölner
ungleich besser Diversity Consulting im letzten Jahr durchführte. 68 international tätige Unternehmen aus 13 Ländern nahmen an der Untersuchung teil, 13 davon aus Deutschland. Continue reading

Befragung von Aufsichtsratsmitgliedern: Diversity ist Schlüssel für Innovationen

Gute Ideen schnellstmöglich in marktfähige Produkte umzusetzen, ist der Wunsch vieler Firmen. Im Rahmen der Initiative „Partner für Innovation“ hat die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di gemeinsam mit der Technischen Universität München ein Innovationsbarometer entwickelt, mit dem das Innovationsklima in Betrieben gemessen werden soll. Ziel des Barometers ist es, Trends und Entwicklungen frühzeitig zu erkennen, um so die Innovationsfähigkeit von Unternehmen zu steigern. Continue reading

Positive Langzeitwirkungen durch internationale Jugendbewegungen

Mehr Selbstvertrauen, größere Offenheit, bessere soziale Kompetenzen – die Begegnung mit Gleichaltrigen aus anderen Ländern wirkt sich positiv auf die Entwicklung von Jugendlichen aus. Das ist das Ergebnis der Studie „Langzeitwirkungen internationaler Jugendbegegnungen“, die kürzlich in Berlin vorgestellt wurde. Unter der Leitung von Prof. Alexander Thomas von der Universität Regensburg wurden mehrere hundert Jugendliche, die an internationalen Jugendbegegnungen und work-camps teilgenommen hatten, befragt. Continue reading

“Gender Gap Index” zeigt: Chancengleichheit der Geschlechter nicht gegeben

Chancengleichheit von Frauen und Männern in Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung ist ein erklärtes Ziel
zahlreicher Organisationen. Um dieses zu verwirklichen gibt es unterschiedliche Aktivitäten und Programme.
Unternehmen in Deutschland tendieren zunehmend dazu, den Management-Ansatz “Diversity” zu implementieren, um Chancengleichheit für Frauen und Männer zu schaffen sowie die Merkmale Alter, Behinderung, ethnisch-kultuelle
Prägung, Religion und sexuelle Orientierung menschlicher Unterschiedlichkeit zu berücksichtigen. Doch wie ist es um die Chancengleichheit von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft tatsächlich bestellt? Continue reading

Imame werben für Berufsausbildung

Die Vorsteher türkischer Moscheen in Deutschland wollen türkischstämmige Jugendliche verstärkt für eine berufliche Ausbildung gewinnen. Gleichzeitig werben die Moscheenvertreter bei türkischen Unternehmern um die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen. Darauf verständigten sich das Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB). Mit einer gemeinsamen Kampagne unter dem Motto „Moscheen aktiv für Berufsbildung“ soll das Thema Berufsausbildung in türkische Familien getragen werden. Continue reading

Diskriminierung bei der Jobsuche

Die meisten EU-BürgerInnen glauben, dass ethnische Abstammung, Religion, eine Behinderung oder das Alter einer Person bei der Jobsuche ein Nachteil sein kann, auch wenn die Qualifikationen die gleichen wie die der MitbewerberInnen sind. Zu dieser Aussage kommt die im EU-Auftrag durchgeführte Eurobarometer-Umfrage (57.0) „Diskriminierung in Europa“. Continue reading

Azubis unterschiedlicher Herkunftsländer verstehen sich gut

Das Deutsche Jugendinstitut befragte Auszubildende in einer Studie, wie das Zusammenleben von Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund in den Betrieben funktioniert. In vier industriel-len Großbetrieben wurden 886 weibliche und männliche Auszubildende schriftlich danach befragt, wie sie im betrieblichen Ausbildungsalltag miteinander auskommen. Dazu kamen vertiefende 47 In-terviews mit Azubis. Continue reading

Diversity & Anti-Diskriminierung in der betrieblichen Praxis

Am 16.12.2004 wurde von den Regierungskoalitionen der Entwurf eines Antidiskriminierungsgesetzes vorgestellt.
Neben arbeitsrechtlichen Regelungen und der Einrichtung einer Antidiskriminierungsstelle des Bundes sieht der
Gesetzentwurf auch differenzierte Diskriminierungsverbote im Rechtsverkehr zwischen Privatleuten vor. Die
Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Marieluise Beck erklärt dazu: „Das
Antidiskriminierungsgesetz ist ein wichtiger Baustein für eine Kultur der Gleichbehandlung, die eine entscheidende
Voraussetzung für Integration darstellt. Continue reading

Studie belegt höheren Shareholder Value durch ethnisch diverse Belegschaft

Unternehmen mit einer höheren ethnischen Diversität erbringen einen höheren „Nutzen für Aktionäre“ als Unternehmen mit geringerer ethnischer Diversität. Zu diesem Schluss kommt eine von DiversityInc vorgestellte Studie. Die 50 Unternehmen mit der höchsten ethnischen MitarbeiterInnen-Diversität erzielten eine 12,8 Prozent höhere Aktienkursrendite als das Portefeuille aus Aktien des US-amerikanischen Börsenindex S&P 500 im Jahr 2004. Continue reading