Mit Vorbildern für Diversity inspirieren: Role Model Survey bei Osram und Role Model Database bei Henkel

Es gibt solche und solche Vorbilder für Diversity: Die einen führen vor, wie Vielfalt produktiv gestaltet werden kann und die anderen zeigen, dass auch Menschen erfolgreich sind, die nicht der einheitlichen Vorstellung traditioneller Manager entsprechen. Osram und Henkel nutzen die zwei Typen von Role Models in ähnlicher und doch unterschiedlicher Weise.
Der weltweit führende Leuchtmittelhersteller Osram setzt zur Förderung der internen Vielfalt auf Ansprechpartner und Vorbilder in der Belegschaft. Zu diesem Zweck führte das Unternehmen, das weltweit rund 35.000 Beschäftigte zählt, eine sogenannte Role Model Survey durch. Die MitarbeiterInnen wurden nach Vorbildern gefragt, die die Ideale von Vielfalt im täglichen Umgang vorleben und so einen positiven Wandel im Unternehmen fördern. Mit der Umfrage wollte Osram unter anderem auch herausfinden, was Vorbilder – in den Augen der Beschäftigen – auszeichnet und wie ihr Führungsstil die MitarbeiterInnen motiviert und inspiriert.
Die überwältigende Resonanz auf die Role Model Survey überraschte Osram: Über 300 Führungskräfte wurden von den MitarbeiterInnen als Vorbilder nominiert. Diese Führungskräfte ermöglichten nach Aussage der Beschäftigten kreatives Denken und stimulierten so neue Wege und Lösungen für vorhandene Probleme. Aus dieser großen Gruppe wurden 15 Vorbilder ausgewählt, mit denen ein vertieftes Interview durchgeführt wurde. Die Ergebnisse wurden in Form von Best-Practice Beispielen für alle MitarbeiterInnen zugänglich gemacht. Osram erhofft sich eine verstärkte Motivation für inklusives Verhalten und möchte auf diese Weise fit für zukünftige Herausforderungen sein. Die jüngst vorgenommene Unterzeichnung der Diversity-Charta ist vor diesem Hintergrund ein konsequenter Schritt in die Öffentlichkeit.
Auf ein ähnliches Mittel greift auch Henkel zurück. Im Diversity Blog des Unternehmens können sich MitarbeiterInnnen unter anderem in eine sogenannte Role Model Database eintragen. In diesem Fall sind es zumeist Frauen und insofern ‚Diversity-Vorbilder’ (Vgl. Editorial). Ungefähr 100 erfolgreiche Henkel-Führungskräfte teilen auf diesem Weg ihre Erfahrungen mit. Im Fokus stehen die Karrierepfade weiblicher Angestellter und die Work-Life-Flexibilität. Alle vorgestellten Vorbilder beantworten kurze Fragen und geben Tipps; interessierte Nutzer können die Vorbilder nach Regionen, Abteilungen und dem Arbeitszeitmodell filtern. Wie auch bei Osram wünscht sich Henkel die Datenbank als Quelle der Inspiration und Information für alle MitarbeiterInnen.