Fördern und Fordern in europäischen Beschäftigungsstrategien

Der Bundesverband Jobrotation kündigt an: Diversity bedeutet Vielfalt. Vielfalt anzuerkennen und als Bereicherung im Unternehmens- und Bildungsalltag einzubeziehen, ist Ziel dieser europäischen Konferenz. Wie behandeln die einzelnen europäischen Beschäftigungsstrategien diese Herausforderung, welche Lösungsansätze und Instrumente gibt es. Wie gehen Unternehmen mit diesem Potenzial um, welche Erfahrungen gibt es bereits und sind diese zu verallgemeinern? Lassen Sie uns diese Vielfalt speziell im Hinblick auf Chancengleichheit zwischen Frauen und Männer, auf unterschiedliche Kulturen und Herkunft sowie auf Benachteiligungen sozialer und bildungsbezogener Art gemeinsam darstellen und im Diskussionsprozess Lösungen zu einer individuellen Förderung und Forderung des Einzelnen entwickeln! At the event, European experts share insights and experiences on Diversity Management as it relates to age and generational management. In his input the Diversity Pioneer, Michael Stuber, presented key facts around demographic change in Europe. His conceptual framework consists of Age-Specific Issues (Ageing societies, workforces and markets, stereoptypes about different age groups / generations, changing generations) and contextual related issues (Knowledge-based economies, pace of change, degreee of complexity, pressure on costs, productivity and overall success). He outlined that only if all of these are covered and addressed in a holistic Age & Diversity framework, it will generate the necessary implications on established systems. He discussed with other experts from the field including Sylvia Stange, Deutsche Telekom, Keld Hansen, Deputy Director of Losumkloster, Ana Paula Neto, ARTISAN Portugal, and Michael Gericke, Consultant for ESF Projects.