Eine bunte Truppe

Gut gemeint ist oft das Gegenteil von gut gemacht. Mit einem Negativ-Beispiel aus dem internationalen Marketing beginnt der Diversity-Beitrag von Jochen Schuster im Nachrichtenmagazin Focus 40/1997. Am Beispiel des Automobilherstellers Ford zeigt er auf, wie Unternehmen durch das Gestalten von Vielfalt bessere Ergebnisse erzielen werden.

Dass hierfür wirkliche Veränderungen nötig sind, beschreibt der Artikel – der einer der ersten zu Diversity in der deutschsprachigen Medienlandschaft ist – anhand von Trainings und neuen Einstellungsrichtlinien. Diversity-Pionier Michael Stuber wird mit den Worten zitiert, dass die meisten Unternehmen das Thema bislang als rein amerikanische Angelegenheit wahrnähmen. Den kompletten Artikel können Sie hier nachlesen.