Neue Allianzen für Integration

In der Veranstaltungsreihe „Neue Allianzen für Integration“ wurde die Rolle von MigrantInnen (der ersten, zweiten, dritten Generation) in den Entscheidungsebenen der Gesellschaft thematisiert. Die Selbstverständlichkeit, mit der MigrantInnen in der Politik, im Management, in den Medien oder in der Wissenschaft vertreten sind, ist ein Gradmesser für eine weltoffene Einwanderungsgesellschaft. Continue reading

Fachtagung Diversity Management und Anti-Diskriminierung

Die Fachtagung, die zusammen mit dem Lehrstuhl BWL/APO der Universität Trier veranstaltet wird, verfolgt das Ziel, interessierten Personen aus Personalabteilungen, Arbeitnehmervertretungen, Wissenschaft und dem Arbeitsfeld Chancengleichheit neueste Informationen zum Konzept Diversity Management zu vermitteln. Es soll eine thematische Brücke zu den aktuellen Anti-Diskriminierungs-Bemühungen in Deutschland geschlagen werden. Continue reading

. Internationaler Gender Marketing Kongress: Neue Wege denken –wirtschaftlicher Erfolg durch Gender Marketing

Gender Marketing – ein Thema mit Zukunft. Das zeigte der 1. internationale Gender Marketing Kongress, den das Beratungs- und Marktforschungsunternehmen FrischCo. in Berlin initiiert und ausgerichtet hat. Das Ziel, Gender und Diversity als marktrelevante Kriterien zu etablieren wurde durch die Vielfältigkeit der Rede- und Diskussionsbeiträge eindrucksvoll bestätigt. Continue reading

WomenPower 2006 – Konzepte für die Zukunft

Am 28. April 2006 findet der Fachkongress „WomenPower 2006“ im Rahmen der HANNOVER MESSE statt. Im Mittelpunkt der diesjährigen WomenPower stehen zukunftsweisende Konzepte, die zur beruflichen Chancengleichheit beitragen und damit Frauen und Männern eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ermöglichen. „Im nunmehr dritten Jahr bietet der Kongress längst nicht mehr nur für Frauen, sondern gleichermaßen für Männer ein anspruchsvolles Programm mit hochkarätigen ReferentInnen, die Antworten geben und Lösungsvorschläge liefern, wie Work-Life-Balance gelebt und verwirklicht werden kann“, betont Veranstaltungsbeirätin Angela Josephs-Olesch. Continue reading

Vielfalt als Chance für Unternehmen. Rethinking Diversity: Perspektivenwechsel in Wirtschaft, Bildung und Gesundheit

Die Freie Universität Berlin brachte im März 2006 eine Reihe von Akteuren zu einer Fachtagung zusammen, die sehr unterschiedliche Perspektiven auf das Thema Diversity ermöglichen sollte: Die Unternehmenssicht, repräsentiert durch Deutsche Bahn, AOK Hessen und Ungleich Besser Diversity Consulting. Die Sicht „Bildung und Gesundheit in einer alternenden Gesellschaft“, dargestellt vom Deutschen Zentrum für Altersfragen, Volkswagen, der Niedersächsischen Landesvereinigung für Gesundheit und Kickbusch health consulting. Continue reading

VIELFALT ALS BONUS Diversity – innovative Chance der Marktbearbeitung

Mit der erfolgreichen Impulstagung „Ungleich besser verkaufen – Marktchancen bei Frauen in neuem Licht“ im November 2003 auf der Zeche Zollverein wurden viele Anregungen zu frauenorientierterem Marketing gegeben, die in lebhaften Wünschen nach Vertiefung vieler Einzelthemen mündeten. Dazu hat das ZFBT 2004 vier Foren zum Fachaustausch konzipiert und diese Reihe nun fortgesetzt, sodass die Marketingstrategien führender Unternehmen weiter differenziert und der Geschäftserfolg gesteigert werden kann. Continue reading

DEMOGRAPHIE ALS CHANCE, Forum FUTURA: Personalarbeit im Wandel, Personalarbeit für den Wandel

Nur 41% aller bundesdeutschen Betriebe beschäftigen Mitarbeiter/innen über 50. Hinter diesem jüngst recherchierten Phänomen steckt „… eine Verschwendung von Kompetenz und Erfahrung, die wir uns nicht leisten können…“, so Renate Schmidt, bisherige Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend anlässlich des internationalen Tags der älteren Menschen am 1. Oktober 2005. Dabei gibt es schon jetzt mehr 40 – 59 Jährige als 20 – 39 Jährige Arbeitskräfte. Ein neues Leitbild vom Alter insgesamt und vor allem älterer beschäftigungsfähiger Menschen ist offensichtlich dringend notwendig. Deren vorhandene Leistungsfähigkeit, Kreativität und Innovationsbereitschaft ist ein unabdingbarer wirtschaftlicher Wettbewerbsfaktor. Continue reading

Round Table „Diversity managen“ – Impulse der Personalentwicklung, Verbandstagung Wirtschaftspsychologie

Ziel des Kongresses war der interdisziplinäre Austausch zu aktuellen Trends der Personalentwicklung und deren Umsetzungen in der Praxis. In rund 50 parallel durchgeführten Workshops, Vorträgen und Podiumsdiskussionen diskutieren und konferieren Personalverantwortliche aus Unternehmen, Wissenschaftler und Berater. Themenschwerpunkte waren: Continue reading

Diversity Seminar at the Summer University at the University of Applied Sciences

Following the big success of his Diversity Marketing lecture in 2004, Diversity expert, Michael Stuber, was invited to run a seminar on Diversity Marketing as part of the summer university at University of Applied Sciences, Erfurt. The one-day session called “Diversity Marketing: Innovative Approach or Buzz Word?” took place on 8 September 2005 and covered an exploration of Diversity as a holistic concept and how it can be applied in the marketing arena. Continue reading

First Global Diversity Workshop at Annual U. S. Diversity Conference

For the first time, the leading Diversity Conference series of the Conference Board will feature a pre-conference seminar on Global Diversity in 2005. The events entitled “The Diversity Performance Factor: Next Practices for Building Organizational and Leadership Competence for Results” to be held in New York (May) and Chicago (June) offer a Pre-Conference Workshop called “Global Diversity: Facts, Fiction & What you Need to Know for Next Practices” hosted by the EMEA Diversity pioneer, Michael Stuber, President of European Diversity Research & Consulting. Continue reading

Developing Visions – Actively Shaping the Future! Toward Equal Opportunities in the Information Society

Gleiche Chancen in Bildung und Beschäftigung sind die Herausforderungen unserer Zeit. In der Informationsgesellschaft gilt der Umgang mit den modernen Kommunikationsmedien als Schlüsselkompetenz. Neue Berufe und damit Zukunftsperspektiven entstehen durch Entwicklung und Nutzung neuer Technologien. Chancengleichheit entsteht nur dann, wenn alle Bürgerinnen und Bürger einen gleichberechtigten Zugang erhalten. Daher sind alle Akteurinnen und Akteure in Bildung, Wirtschaft, Politik und Praxis gefordert, gemeinsam neue Strategien zur Verwirklichung von Chancengleichheit in einem erweiterten Europa zu entwickeln. Continue reading

Neue EU Richtlinien zur Anti-Diskriminierung. Die BDA (Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände) informiert in einer Veranstaltungsreihe

Im Jahre 2005 steht die Umsetzung der drei EU-Antidiskriminierungsrichtlinien in das deutsche Recht bevor und auf die Arbeitgeber kommen weitere Pflichten zu. Die neuen Vorschriften werden für das Arbeitsrecht, wie auch für das Zivilrecht, weitreichende Veränderungen bringen. Um in der betrieblichen Praxis rechtzeitig auf künftige Rechtsfragen – z. B. mögliche Arbeitgeberhaftung – vorbereitet zu sein, erläutern die Referenten einer Veranstaltungsreihe der BDA Auswirkungen des zu erwartenden Gesetzes auf die Unternehmen. Continue reading

DIVERSITY MARKETING: Vielfalt in Zielgruppen als innovative Chance der Marktbearbeitung

Die Veranstaltungsreihe “Brücken zwischen Theorie und Praxis” findet im Wintersemester 2004/05 erstmals am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der FH Erfurt statt. Von November bis Januar bietet die Hochschule 9 ausführliche Vorträge an, die jeweils montags von 16 Uhr bis 18:30 Uhr dauern. Studierende können durch regelmäßige Teilnahme einen Schein erhalten und Gäste sind herzlich willkommen. Continue reading

GAY MARKETING: Need or Nice-to-do? Discrimination or Diversity?

A special event was held at the University of Tilburg to discuss a widely ignored approach to marketing, namely the potential of gay/lesbian market segments. One of Europe’s leading Diversity experts, Michael Stuber, had included the marketing perspective from the beginning on and, as part of that work, had covered gay marketing through research and consulting. Continue reading