What men actually think about gender relations and emancipation? Traditional attitudes in Germany

The past 50 years have changed the relations between both genders a lot. Along the way, women had to demand their equal share in society, economics and politics, and this so-called emancipation has brought a lot of positive aspects for everyone. But the term emancipation is used as combat term at times, and some men or women misinterpret equal opportunities as a sign for an ongoing gender battle. Therefore it is essential for successful Gender Diversity programmes to Contine reading

Unternehmerforum, Arbeitsagentur GL „Vielfalt kann MehrWert sein“

Unter diesem Motto trafen sich Unternehmer aus den bergischen Landkreisen und der Stadt Leverkusen beim Unternehmerforum in Odenthal Altenberg. Geladen hatte die Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach.

Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit in Düsseldorf, Christiane Schönefeld, und der Kölner Diversity-Experte und Autor Michael Stuber gaben Einblick in das facettenreiche Thema „Vielfalt“. Besonderes Augenmerk erhielt die Frage nach den Umsetzungsmöglichkeiten auch für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Contine reading

Harvard Business Manager beleuchtet Hindernisse weiblicher Karrieren

‚Welche Klischees die Karriere von Frauen behindern – und was Unternehmen dagegen tun können’ titelt der Harvard Business Manager in seiner Oktoberausgabe und widmet mehr als 40 Seiten diesem Schwerpunktthema. Dafür wird der Status Quo in der Praxis anhand von Untersuchungen und Studien – zumeist aus dem „Diversity Vorreiterland“ USA – beleuchtet und mit bekannten Daten und persönlichen Statements deutscher Topmanager verknüpft. Contine reading

Geschlechterrollen in Deutschland weiterhin starr und traditionell

Vorurteile und Rollenmodelle sind leider hartnäckiger als wir glauben möchten. Zahllose Studien, produktive Praxisbeispiele und positive persönliche Erlebnisse vermögen nicht, das traditionelle Rollenbild der Geschlechter in Deutschland zu bewegen. Im Gegenteil: jeder vierte deutsche Mann ist von der Gleichberechtigung der Geschlechter genervt und zwei Drittel der Männer sind davon überzeugt, dass die jetzt gegebene Gleichberechtigung ausreicht. Dies zeigt eine Umfrage des Allensbacher Institut für Demoskopie im Auftrag der Zeitschrift Bild der Frau. Contine reading

Hostility against LGBT Community: Hungary applauds Russia, Turkey censors gay apps, Merkel and Barilla against Gays

Even the new Pope has recently demonstrated awareness for the need to acknowledge the fact of different sexual orientations existing. But a few powerful anti-gay leaders feel confident enough to position themselves against open societies and equal rights for members of the LGBT community. After demonstrations against gay marriage in France, Putin’s Russia endorsed Contine reading

Research result: Managers favour men when asking for flex-time

Negotiating with your boss regarding important personal matters may not be an easy thing to do. When it comes to a pay rise, a reduction of work time or a simple shift of hours, employees often fear that their requests might be rejected. Men should worry less than women about this, a new study suggests. Results were published by researchers from three American universities in the Journal of Social Issues. Contine reading

Wenn ausländische Bürger in Deutschland wählen dürften …

Eine vom Sachverständigenrat deutscher Stiftungen (SVR) durchgeführte Umfrage, die der Tagesszeitung „Die Welt“ exklusiv vorliegt, zeigt das große Interesse von Ausländern, am politischen Leben in Deutschland teilzuhaben. In Berlin und Stuttgart wurden mit insgesamt 1.220 Ausländern im Rahmen der „Immigrant Citizen Survey“ die Befragungen in 10 verschiedenen Sprachen durchgeführt. Gut die Hälfte der Befragten gab an, im Falle eines Wahlrechts für Immigranten dieses auch nutzen zu wollen, die andere Hälfte der Befragten würde aus mangelndem Politikinteresse und dem Gefühl von keiner Partei vertreten zu werden, nicht wählen gehen. Contine reading

Papst Franziskus überrascht mit neuem Stil und neuen Tönen

Jahrhunderte lang waren Klöster eine unausgesprochene Zuflucht auch für Menschen, die den normativen Lebensstil der Gesellschaft nicht erfüllen konnten oder wollten. So offensichtlich diese Beobachtung sein mag, so vehement wurde sie ignoriert und verleugnet. Der Wertewandel der letzten Jahrzehnte zwang die katholische Kirche zu einer neuerlichen Auseinandersetzung, die unter Benedikt XVI. zunächst zu einer Verhärtung der althergebrachten Haltung gegen Homosexualität und neue Lebensstile führte. Franziskus pflegt einen ganz neuen Umgang und schlägt neue Töne an; einzig bleibt unklar, was er wirklich meint. Contine reading

Gender – Models 3.0

Die anhaltende Diskussion über Frauen in Führungspositionen, die Gestaltung verschiedener Lebensbereiche und oftmals sogar des weiblichen Erscheinungsbildes zeigt wie stark und starr Rollenbilder von Mann und Frau gesellschaftlich verankert sind. Die betriebliche Realität ist hier zumindest teilweise weit von Normalität und mitunter auch von Realität entfernt. Ein Blick in das internationale Geschäft mit Mode und Werbung zeigt ganz neue, unerwartete Perspektiven. Contine reading

Barrierefreie Navigation

Die Entwicklung der Smartphones hat der Bevölkerung unvorhersehbare Möglichkeiten in Punkto Mobilität, Erreichbarkeit und Vernetzung gebracht. Was für das Groh der Bevölkerung ein Zugewinn an bequemen Features ist, bedeutet für Menschen mit einer Behinderung eine neue Qualität des Lebens. Hörgeschädigte und jetzt auch Sehbehinderte erschließen sich sprichwörtlich neue Dimensionen über intelligente Apps. Contine reading

Inklusion von Menschen mit Behinderung – eine nachhaltige Entwicklung

Die Nachricht von der bei SAP geplanten Ausbildung von weltweit rund 65.000 Autisten zu Programmierern und Softwaretestern bis 2020 ging quer durch alle Medien und hat somit eine hohe Aufmerksamkeit erregt. Auch das Unternehmen Vodafone stellt in seinem Blog die seit längerem stattfindende Integration von Autisten in der Arbeitswelt dar und erklärt Beweggründe. Auch Ungleich Besser befasst sich im Rahmen von Diversity seit Anbeginn mit „vielfältigen Befähigungen“ – auch ganz aktuell. Contine reading

Herr Professorin?

Die Universität Leipzig beschließt die Einführung der weiblichen Schreibweise für ihre HochschullehrerInnen in ihrer Hochschulsatzung – und zwar nur dort (!) – und versetzt ganz Deutschland damit in Aufruhr. Land auf, Land ab diskutiert man und frau über Sinnhaftigkeit und Politikgehalt von Grammatikregeln. Dabei ist der Blick auf das Wesentliche in den Hintergrund geraten: die wirtschaftliche Gleichberechtigung. Contine reading

Number of over-65s in work tops one Million

The work force is aging as baby boomers move toward retirement. By now, one in ten over-65 year olds are still wage-earners. This question has recently been revisited by the Office of National Statistics in the UK (ONS). When they released a report showing that the number of employees older than 65 have reached far more than 1 million, that figure made the ghost of demographic shifts a spooky reality. Contine reading

Female and male leaders: What drives them and what makes them successful?

Several studies by the headhunting giant Korn/Ferry looked into success factors and strengths of senior executive men and women. One finding may almost sound as an insult, when they say that women ‘are as qualified as men to lead an organization in top executive roles’. Their reports make up for this by showing how women outperform their male counterparts in more leadership skills than men outperform women. The studies, however, also confirm some of the sad anecdotal information that Diversity practitioners have come across frequently. Contine reading

DIVERSITY MACHT ES WIE DIE SONNENUHR

Einfach „bunt“ – auf diese griffige Formel brachte Moderatorin Dunja Hayali die Beschreibung dessen, was Diversity für sie im Kern ausmacht. Deutlich mehr punktete sie beim Publikum der Verleihung des Deutschen Diversity Preises in Berlin mit ihrer Selbstbeschreibung eines „Migrationsvordergrundes“. Gekonnte Zuspitzung wie es sich für einen solchen Anlass gehört. Ein Anlass, der wohl vor allem eines will: Ein strahlendes Licht auf große Namen werfen, um einem wichtigen Thema die nötige Beachtung zu verleihen. Contine reading