BUNTE BELEGSCHAFTEN BIETEN BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE BENEFITS

Metastudie zeigt wirtschaftliche Effekte von Diversity auf
Diversity hat sich in Deutschland mittlerweile fest als Managementansatz etabliert. Hatten im Jahr 2000 erst zwei DAX-30 Unternehmen einen oder mehrere Diversity Manager, sind es heute bereits mehr als die Hälfte. Aber was bringt Diversity Management konkret? Welche empirisch messbaren Erfolge erzielen heterogene Teams und wie wirkt sich Diversity Manage-ment auf den Absatz aus? Antworten bietet der aktuelle „Business Case Report“ (BCR) von ’Ungleich Besser Diversity Consulting’ mit einer systematischen Auswertung von mehr als 70 empirischen Studien und Praxisbeispielen zur Wirtschaftlichkeit von Diversity Management.
Das Ergebnis: Die Unterschiedlichkeit von Beschäftigten stellt einen Vorteil dar, wenn die Vielfalt mit geeigneten Maßnahmen gestaltet wird. Das belegen vielzählige wissenschaftlichen Untersuchun-gen: Eine Studie von Nutek unter 14.000 schwedischen Unternehmen kommt beispielsweise zu dem Ergebnis, dass Produktivität und Reingewinn steigen, je stärker die Gleichstellung von Frauen und Männern in Unternehmen ausgeprägt ist. Eine Studie unter mehr als 270 Mitarbeitern der Ford-Werke fand heraus, dass heterogene Teams komplexe Aufgaben und Probleme besser lösen. Die University of Illinois fand heraus, dass 72% der Unternehmen mit einem hohen Grad an ethnischer Vielfalt einen überdurchschnittlich hohen Marktanteil und Gewinn aufweisen. „Die Ergebnisse unserer Metaanalyse widerlegen die teils geäußerte Kritik, Diversity Management entbehre ökonomi-scher Grundlagen,“ kommentiert Diversity-Experte Michael Stuber. Gerade gewinnorientierten Führungskräften zeige der Report die wirtschaftlichen Potenziale des gezielten Umgangs mit vielfältigen Beschäftigten auf.
Der Bericht: Die Ergebnisse der Analyse sind in einem 110-seitigen Bericht zusammengefasst. Ergänzt werden die empirischen Daten durch erfolgreiche Praxisbeispiele der Umsetzung bei füh-renden internationalen Unternehmen. Dabei werden einerseits Mehrwerte aufgezeigt, die durch Diversity Management erzielt werden können. Andererseits wird dargestellt, welche Risiken durch die Umsetzung von Diversity Management vermieden oder gemindert werden können.

Vorgehensweise: Über einen Zeitraum von fünf Monaten recherchierte ein Projektteam von ‚Ungleich Besser Diversity Consulting’ in wissenschaftlichen Datenbanken, Archiven und weiteren Quellen und wertete diese aus. Die Studien wurden nach Übertragbarkeit, Nachvollziehbarkeit und Größe des Samples ausgesucht und auf je einer Seite zusammengefasst. Anschließend wurden die Ergebnisse systematisch nach Wirkungsfeldern zusammengestellt. Europäische Studien standen dabei im Fokus. Neben empirischen Untersuchungen wurden Best-Practice-
Beispiele sowie Daten zu gesellschaftlichen Rahmenbedingungen recherchiert und ausgewertet.